Praxis
Naturheil-
verfahren
Akupunktur
TCM
Ernährung
Fasten
Prävention
Anti-Aging-
Medizin
MedWiss
Ratgeber
Praxis Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich - Arno Widderich - Rottweil  
Fasten
 Allgemeines
 Fasten und Altern
 Fasten und Hormone
 Fasten bei Infekten
 Fastenkliniken
Webcam
Spielplatz
eMail an Praxis

Impressum

Heilfasten aus ärztlicher Sicht

altbewährt und wieder neu entdeckt, für Gesundheit und Wohlbefinden

Heilfasten gehört in den Rahmen der Erfahrungsheilkunde und ist schulmedizinisch immer noch umstritten, obgleich es für einige Anwendungsgebiete mittlerweile gute Studien gibt.

 

Gewinn durch Verzicht

Fasten - das bedeutet, einige Tage oder auch Wochen auf feste Nahrung zu verzichten, und um hierdurch wieder neue Kraft zu gewinnen und auch Linderung bei vielerlei Beschwerden zu erfahren. Fasten hat vor allem im Frühjahr in unserer und auch in anderen Kulturen seit langem Tradition.
Fasten ist aus ärztlicher Sicht eine wertvolle Methode der Selbsthilfe zur Krankheitsvorbeugung und zur unterstützenden Anregung der Selbstheilungskräfte bei bereits eingetretener Krankheit.
Gerade in Zeiten knapper werdender finanzieller Resourcen in unserem Gesundheitssystem lassen sich durch einen gesünderen Lebensstil enorme Summen einsparen.

Fasten, eine natürliche Verhaltensweise

Der menschliche Organismus ist von Natur aus in der Lage, den Stoffwechsel bei Bedarf in ein Fastenprogramm umzuschalten. Die Energiegewinnung für den täglichen Bedarf erfolgt dann aus den körpereigenen Reserven. Auch dünne Menschen verfügen über genügend innere Vorräte für eine kurze Fastenzeit. Ohne diese Möglichkeit der Energiegewinnung hätte die Menschheit in vielen kargen Zeiten nicht überleben können.
In Zeiten mit reichhaltigem Nahrungsangebot hortet der Körper alle Nahrung, welche nicht verbraucht wird in Form von Fett. Damit sind wir gerüstet für die nächste Notzeit. Heutzutage müssen wir zumindest in der westlichen Welt keine Hungerperioden mehr durchleiden, das bedeutet, es fehlt uns gewissermaßen der notwendige Ausgleich. Da wir die Nahrung auch nicht mehr im Schweiße unseres Angesichts erzeugen müssen, entstehen aus der Kombination: überrreichliche Kalorienzufuhr und mangelnde Bewegung kombiniert mit Streß viele Zivilisationsschäden und Krankheiten.

Regelmäßiges präventives Fasten:
zur körperlichen und seelischen Gesunderhaltung

Wer noch keinerlei Beschwerden verspürt fastet zur allgemeinen Gesunderhaltung und zur Krankheitsvorbeugung. Eine regelmäßige innere Reinigung des Körpers sowie ein Innehalten in der alltäglichen Hektik, das Überdenken der Gewohnheiten verbunden mit einer Umorientierung gibt neue Impulse und führt Schritt für Schritt hin zu einem gesünderen Lebensstil. Körperliche und psychische Belastbarkeit werden gesteigert, Energie zurückgewonnen.
Regelmäßig durchgeführt lassen sich durch Fasten auch Verschleißerscheinungen und Alterungsvorgänge hinauszögern.

Regelmäßiges therapeutisches Fasten:
eine Wohltat für Körper und Seele, hilfreich bei vielen Erkrankungen

Auch in Krankheitszeiten ist es für unseren Körper hilfreich zu fasten. Wenn Körper oder Seele mit Heilungsvorgängen beschäftigt sind, nimmt oft natürlicherweise das Hungergefühl ab, und wir nehmen aus innerem Antrieb heraus keine feste Nahrung zu uns. Ohne Verdauungsarbeit leisten zu müssen können Körper und Geist die vorhandene Energie besser zur Bewältigung von Reinigungs- und Heilungsvorgängen einsetzten. Allerdings sind uns diese natürlichen Verhaltensweisen mehr und mehr abhanden gekommen, beziehungsweise abtrainiert worden. Am ehesten findet man solche Reaktionen noch bei Kindern während akuter Infektionskrankheiten. Sie verweigern die Nahrungsaufnahme oft aus einem inneren Bedürfnis heraus. In der Regel folgt dann der gutgemeinte Rat, doch etwas zu essen, um schneller wieder zu Kräften zu kommen - das Umgekehrte ist jedoch häufig der Fall.
Nicht nur bei akuten, auch bei chronischen Erkrankungen und Leiden ist das Heil-Fasten ein hilfreiches natürliches Heilmittel. Wie bereits angeführt kann sich der Körper im Fasten besser auf Regenerations- und Reparaturvorgänge konzentrieren. Viele chronischen Entzündungen, zum Beispiel der Nase und ihren Nebenhöhlen, der Bronchien, des Magen-Darmtraktes, der Muskeln und Gelenke, der Harnwege und auch des gynäkologischen Bereiches können durch regelmäßige Fastenperioden ausgeheilt oder zumindest gelindert werden. Ist bereits viel Gewebe zerstört worden, z.B. bei deformierten Gelenken, kann selbstverständlich keine vollständige Heilung mehr erreicht werden, jedoch oft eine Beschwerdelinderung.
Auch einer Infektanfälligkeit kann durch regelmäßiges Fasten abgeholfen werden, d.h., das Immunsystem lernt wieder, auf Krankheitserreger schneller und kräftiger zu reagieren, so daß Infektionen nicht mehr so schnell, so heftig und so häufig eintreten. Eine Tumorerkrankung ist ebenso ein zu schwaches Reagieren der Abwehr auf das Entstehen von Krebszellen in unserem Körper.
Den umgekehrten Fall, eine zu starke und teils fehlgerichtete Reaktion auf fremde oder körpereigene Substanzen stellen die verschiedenen Formen der Allergien dar. Fasten wirkt in dieser Situation dämpfend auf die überschießenden Reaktionen des Immunsystems.
Bereits bestehende allergische Beschwerden wie z.B. Heuschnupfen lassen sich durch Fasten lindern. Vorbeugendes Fasten ist oft noch hilfreicher, zum Beispiel im Frühjahr vor Beginn der Pollensaison.

Viele akute und chronische Beschwerden und Krankheiten können in ihrem Verlauf positiv beeinflusst werden:

 

Allergien
Arteriosklerose (Arterienverkalkung)
Arthrosen
Autoimmunerkrankungen
Bluthochdruck und niedriger Blutdruck
Darmträgheit (Stuhlverstopfung)
Darmentzündungen
Durchfallerkrankungen
Depressionen
Diabetes (Zuckerkrankheit)
Durchblutungsstörungen
Entzündungen (Nase, -Nebenhöhlen, Bronchien, Harnblase etc.)
Fettstoffwechselstörungen (zu hohe Blutfette, z.B.Cholesterin)
Gelenkbeschwerden
Gicht
Hautkrankheiten
Herzbeschwerden
Heuschnupfen
Hormonelle Störungen
Infektanfälligkeit
Krebsleiden (nach erfolgreicher Therapie)
Leberleiden
Magen-und Darmerkrankungen
Migräne und sonstige Kopfschmerzen
chronische Müdigkeit
Muskelverspannungen
Pilzerkrankungen
Rheumatische Erkrankungen
Übergewicht
Verdauungsstörungen

 

Wie wird gefastet ?

Die gebräuchlichste Fastenform stellt die Methode nach Dr. Buchinger und Dr. Lützner dar. Hierbei werden nach einer genauen Anleitung über den Tag verteilt 2-3 Liter Flüssigkeit getrunken, bestehend aus verschiedenen Kräuter- und Früchtetees, Gemüsebrühe, Obst-oder Gemüsesäften und Mineralwasser oder Quellwasser, bei Bedarf mit etwas Zitrone oder Honig. Dies wird über mehrere Tage oder auch Wochen zu sich genommen. Hinzu kommen in der Regel basische Substanzen, gegebenenfalls erfolgt eine Supplementierung mit Mikronährstoffen, essentiellen Fettsäuren und Eiweiß in Form von z.B. Molke oder Sojamilch bei längeren Fastenkuren oder sehr dünnen Menschen.
Eine gründliche Darmpflege vor und während des Fastens ist ebenso von großer Bedeutung. Hierfür eignen sich verschiedene Methoden, vom Glaubersalz und Einläufen bis hin zur Colon-Hydro-Therapie .
In allen Phasen gilt es bestimmte Regeln zu beachten. Durch Fehler in der Durchführung können Probleme und Beschwerden auftreten wie zum Beispiel starke Bauchschmerzen bei falschem Kostaufbau nach Beendigung des Fastens. Auch für gesunde Menschen ist die sachkundige Anleitung durch speziell geschulte Ernährungsfachkräfte oder Ärzte wichtig, vor allem bei einer erstmaligen Fastenkur. Bei korrekter Durchführung treten normalerweise keine Probleme auf. Anfängliche Befindensstörungen während der Umstellungsphase lassen sich durch einfache Mittel beheben. In der Regel stellt sich nach 2-3 Tagen Wohlbefinden ein bei guter Leistungsfähigkeit.
Selbstverständlich gibt es Lebenssituationen, in welchen das Fasten nicht ratsam ist. Holen Sie sich im Zweifelsfall immer ärztlichen Rat!

Wie lange kann ich fasten ?

Im ambulanten Bereich beträgt die Fastendauer in der Regel mindestens fünf Tage Erfahrene können auch längere Zeit fasten und daneben ihren täglichen Verpflichtungen in Beruf und Familie nachgehen. Die Fastendauer richtet sich nach den körperlichen Reserven und nach dem persönlichen Wohlbefinden.
Bei z.B. starkem Übergewicht kann auch mehrere Wochen unter Anleitung gefastet werden. Regelmäßiges Fasten ist hierbei sehr hilfreich, sinnvollerweise im Rahmen eines Lebensstil verändernden Gesamtkonzeptes.

Was spielt sich während des Fastens in unserem Körper ab?

In der Fastenzeit entgiftet der gesamte Organismus über Darm, Nieren, Leber, Haut, Schleimhäute und über die Lungen. Angesammelter und auf Dauer schädlicher Ballast wird abgeworfen. Dies kann auf vielfältige Weise unterstützt werden.
Nach wenigen Tagen erfolgt die Energiegewinnung vorwiegend durch Abbau der Fettreserven. Ein nennenswerter Eiweißverlust entsteht durch Kurzzeitfasten nicht. Viele Reaktionen im Körper laufen wieder harmonischer ab, Immunsystem und Stoffwechsel, Verdauung, Blutdruck und Vieles mehr können sozusagen neu reguliert werden.
Fasten läßt sich mit einem regelmäßig durchgeführten Kundendienst beim Auto vergleichen, wobei alle Funktionen neu eingestellt werden, ein Ölwechsel erfolgt etc. Der Gedanke an einen regelmäßigen Kundendienst bei unserem fahrbaren Untersatz ist uns selbstverständlich. Noch wichtiger sollte uns dies in Bezug auf unseren Körper und Geist werden, welchen wir immer wieder eine Reinigung und Generalüberholung zukommen lassen sollten, um ein möglichst langes und reibungsloses "Fahren" zu ermöglichen.

Warum eigentlich nicht: Urlaub einmal anders ?

Es lohnt sich sicherlich darüber nachzudenken, ob die Investition mehrerer Tausend Euro z.B.für eine Actionreise oder einen Karibikurlaub wirklich lohnend ist. Häufig kehrt man ermattet, mit Sonnenbrand oder Durchfall erholungsbedürftig zurück.
Wäre es nicht sinnvoller, dieses Geld für zwei Wochen Fastenurlaub auszugeben in entspannter erholsamer Atmosphäre mit vielfältigem begleitendem Verwöhnprogramm?
Interessante Angebote gibt es von diversen Einrichtungen, Hotels und Kurkliniken. Fasten in Verbindung mit geführten Wanderungen wird in zunehmendem Maße angeboten: Sie werden erstaunt sein, welche körperlichen Leistungen fastenderweise erbracht werden können, und Sie entdecken ungeahnte Energiereserven! Zeit und Geld für diese Art echten Wellness-Urlaubs einzusetzten ist auf lange Sicht gesehen mit Sicherheit lohnender!
Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Fittness, innere Ausgeglichenheit undWohlbefinden werden es Ihnen danken!

Wo kann unter Anleitung gefastet werden ?

Wer gerne zu Hause fasten möchte und keine gesundheitlichen Probleme hat kann von den vielfältigen Möglichkeiten Gebrauch machen, welche von Volkshochschulen, religiösen Veranstaltern, Ärzten und Heilpraktikern angeboten werden.
Im kommunalen und kirchlichen Bereich obliegt die Leitung von Fastengruppen für gesunde Menschen in der Regel gut ausgebildeten FastenleiterInnen. Üblicherweise finden die Kurse in der typischen Fastenzeit vor Ostern statt, werden aber immer häufiger während des gesamten Jahres angeboten.

Medizinisches Heilfasten für Nicht-Gesunde

Bei Krankheit oder Vorliegen gesundheitlicher Störungen, auch bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme ist es ratsam, unter ärztlicher Anleitung zu fasten.
Dies kann entweder ambulant, das heißt, unter normalen Alltagsbedingungen, oder im Rahmen eines Klinikaufenthaltes geschehen.
Liegt eine ernährungsabhängige Erkrankung vor, werden die Klinikkosten häufig von den Krankenkassen erstattet. In diesem Fall werden auch die Kosten für ärztlich geleitete ambulante Fastengruppen von den Privatkassen übernommen. Gelegentlich bezuschussen auch gesetzliche Krankenkassen die ambulante Fastentherapie.


In unserer Praxis finden Fastengruppen im Frühjahr und im Herbst statt.
Nähere Informationen finden Sie hier: Fastengruppen in der Praxis


Fasten und rheumatische Erkrankungen

Wir bieten in Zusammenarbeit mit einem Rheumatologen ein kombiniertes Programm aus Heilfasten und anschließender Ernährungsumstellung für Patienten mit entzündlichem Rheuma (Gelenkrheuma aber auch Kollagenosen) an. Es werden zur Zeit sehr erfolgversprechende wissenschaftliche Studien zu diesem Thema durchgeführt und wir setzen dies in ein ambulantes Behandlungprogramm - ergänzend zur normalen rheumatologischen Betreuung - um.
Weitere Informationen hier: (Fastenprogramm Rheuma)

 

Dr.med. Martha Ritzmann-Widderich
Ärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren
Vorstandsmitglied der Ärtzegesellschaft Heilfasten und Ernährung
Hochbrücktorstrasse 22
D-78628 Rottweil
Telefon 0741-8041  Fax 0741-51229 
  E-mail

 

Adressen

von fastenerfahrenen Ärzten und Ärztinnen zur Begleitung im ambulanten Fasten und Anschriften von Fastenkliniken erhalten Sie bei der


Ärztegesellschaft Heilfasten und Ernährung
Wilhelm-Beck-Str. 27
D-88662 Überlingen
Telefon 07551-807825, Fax 07551-807827
www.aerztegesellschaft-heilfasten.de